MAMMAPRINT & BLUEPRINT:

Umfassend testen, besser informieren,
zielgerichtet behandeln


Umfassend testen, besser informieren,
zielgerichtet behandeln

Sowohl prä-als auch postoperative unterstützende Behandlungsentscheidungen für Patientinnen mit Brustkrebs im Frühstadium mit:

  • ER+/-HER2 negativem Brustkrebs
  • Tumor < 5 cm
  • Lymphknoten negativ und -positiv (1-3)

Aktuelle Pressemitteilungen

Genomischer Test beim frühen Brustkrebs mit Auswertung in Deutschland – MammaPrint wird seit 1. Juli erstattet

IRVINE, USA/ Amsterdam 02.07.2021 MammaPrint, der genomische Test bei frühem Brustkrebs, wird ab dem 1. Juli 2021 von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) übernommen, das gab der niederländische Spezialist für Präzisionsonkologie Agendia heute bekannt. Patientinnen steht mit MammaPrint nun ein genomischer Test beim frühen Brustkrebs als Kassenleistung zur Verfügung, der in Europa entwickelt und in Deutschland ausgewertet wird. Ärzte können den Test ab sofort als Gebührenordnungsposition abrechnen. Mithilfe von MammaPrint können Patientinnen identifiziert werden, bei denen sicher auf eine Chemotherapie verzichtet werden kann. Lesen Sie hier mehr.

Wegweisende Langzeitdaten aus der EORTC-Studie MINDACT in The Lancet Oncology veröffentlicht

IRVINE, KALIFORNIEN, USA, und AMSTERDAM, NIEDERLANDE– 13. März 2021 – Agendia, Inc. gibt heute die Veröffentlichung von Langzeit-Follow-up-Daten der MINDACT Studie in der Fachzeitschrift The Lancet Oncology bekannt ([hier] online verfügbar). Die prospektive und randomisierte MINDACT-Studie belegt den klinischen Nutzen des MammaPrint® Risiko-Scorings bei der Einschätzung, ob eine Brustkrebspatientin einer Chemotherapie unterzogen werden muss. Lesen Sie hier mehr.

MammaPrint® wird erstattungsfähig in Deutschland

IRVINE, Kalifornien, USA – 20. Oktober 2020 – Agendia Inc., ein weltweit führendes Unternehmen in der Präzisions-Onkologie für Brustkrebs, gab heute bekannt, dass der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) MammaPrint®, Agendias 70-Gen-Brustkrebs-Rezidiv-Test in den Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung aufnehmen wird. Die Entscheidung des G-BA zur Kostenerstattung wird den Zugang für alle Brustkrebspatientinnen in Deutschland erleichtern. Lesen Sie hier mehr.

MammaPrint und BluePrint anfordern:

Klicken sie hier
INFORMATIONEN FÜR IHRE PATIENTINNEN

Kontakt

Für weitere Informationen und Fragen zur Anforderung von MammaPrint und BluePrint für Ihre Patientinnen:

PathoNext GmbH
Deutscher Platz 5B
04103 Leipzig, Germany
info@pathonext.de
(+49) 341 149 5910

Für weitere Informationen zu den Tests MammaPrint und BluePrint:

Agendia NV
Radarweg 60,
1043 NT Amsterdam
The Netherlands
Tel: +31-(0)20-462 1510
email: customerservice@agendia.com
46%

Chemotherapie Planung

Von den klinischen HochrisikoPatientinnen profitieren 46% nicht von einer Chemotherapie. Das erspart unnötige Nebenwirkungen und senkt Kosten.

22%

Reklassifizierung des Subtyps

Patientinnen, die für eine neoadjuvante Behandlung ausgewählt wurden, wurden in 22% der Fälle durch BluePrint reklassifiziert.

MammaPrint® identifiziert Patientinnen, die sicher auf eine Chemotherapie verzichten können

Enthalten in internationalen Brustkrebs-Behandlungsrichtlinien wie ASCO, NCCN, ESMO, St. Gallen, EGTM und AGO Mamma. Die S3-Leitlinie Mammakarzinom (Version 4.3) bescheinigt Genexpressionstests eine unabhangige und beachtliche prognostische Bedeutung im Vergleich zu den klassischen Klinisch Prognosefaktoren.
Für Patientinnen mit bis zu drei betroffenen Lymphknoten, CE-IVD Kennzeichnung, FDA 501 k zertifiziert.
Analysiert 70 Gene, die jeden Schritt des frühen Krebsmetastasierungsprozesses repräsentieren.
Das Ergebnis ist entweder ein Niedriges Risiko oder ein Hohes Risiko für das Auftreten von Fernmetastasen. Die Langzeit Followup Daten der MINDACT-Studie zeigen ein 5-Jahres fernmetastasenfreies Überleben (DMFS) von 95,1 % für Patientinnen mit klinisch hohem Risiko, denen durch MammaPrint ein genomisch niedriges Risiko bescheinigt wurde und die dementsprechend keine Chemotherapie erhalten haben. Insgesamt konnte die Behandlung bei 46% aller Patientinnen mit klinisch hohem Risiko in der Studie deeskaliert werden.
Die unabhängige, prospektive MINDACT-Studie bescheinigt MammaPrint den höchsten medizinischen Evidenzgrad und hat bewiesen dass MammaPrint sicher Patientinnen identifizieren kann, die keinen Nutzen von einer Chemotherapie haben.

BluePrint®: funktionelle molekulare Subtypisierung

BluePrint analysiert 80 Gene und damit erhalten Sie ein umfassendes Bild des Tumor-Signalweges, eine präzise funktionelle molekulare Subtypisierung und so einen entscheidenden Informationsvorteil für Ihre Behandlungsempfehlung.
Mehr als jede fünfte Patientin wird von ihrem klinischen Subtyp in einen anderen molekularen Subtyp reklassifiziert. So werden beispielsweise einige klinische ER+-Patientinnen in einen basalen molekularen Subtyp mit hohem Risiko reklassifiziert. Diese Information kann für eine individuelle Ausrichtung der Behandlung an die jeweilige Patientin genutzt werden.
Patientinnen können in verschiedene molekulare Subtypen mit unterschiedlichen Behandlungspfaden stratifiziert werden. Zum Beispiel teilt BluePrint Luminal-Tumore in zwei Gruppen auf. Eine Gruppe mit niedrigem Risiko (Luminal A), die ausgezeichnete Ergebnisse bei alleiniger endokriner Therapie hat, und eine zweite Gruppe mit hohem Risiko (Luminal B), bei der eine aggressivere Erkrankung vorliegt und die von einer Chemotherapie profitieren können. Die molekularen Subtypen HER2 und Basal verhalten sich wie pathologischer HER2+ bzw. dreifach negativer Brustkrebs so dass die Patientinnen von einer aggressiveren systemischen Behandlung profitieren.
1) Martine Piccart et al. Lancet Oncol, Published online March 12, 2021 https://doi.org/10.1016/S1470-2045(21)00007-3.
2) Whitworth, et al. Ann Surg Oncol (2017) 24:669–675